BLOSSOM Sahnekännchen 2D

Sterlingsilber, Ebenholz
Blossom 3522978 https://www.georgjensen.com/de-de/silberwaren/kaffee-tee/blossom-sahnekaennchen-2d/3522978.html

Das Produkt hat eine verlängerte Lieferzeit von 3-4 Wochen.

5.200,00 €
Kostenlose Geschenkverpackung Kostenlose Geschenkverpackung

Das niedrige, gedrungene Sahnekännchen mit Krötenfüßen und einer Magnolienblüte auf dem Deckel gehört zum Blossom Tee-/Kaffeeservice mit Griffen aus Ebenholz oder Mammutzahn und ist ein klassisches Beispiel für die Arbeit von Georg Jensen mit Flora und Fauna. Elemente, die ihn faszinierten, entnahm er ihrem natürlichen Kontext, fügte sie in seine Designs ein und belebte sie so auf fantasievolle und originelle Art und Weise neu. Bei der Blütenknospe ließ er sich von der japanischen Kunst inspirieren, in der die Magnolienknospe das Symbol für den Monat Mai ist. Die Kröte wiederum ist in Japan ein Glückssymbol.

Die Dekoration wurde, wie für die Arbeiten von Georg Jensen charakteristisch, unten und oben an dem Gegenstand angebracht. Ein weiteres, besonderes Merkmal der Designs von Georg Jensen ist die gehämmerte Oberfläche, die auch bei diesem Tee- und Kaffeeservice das Licht weicher reflektiert und einen zarten Schimmer erzeugt, den er mit dem Mondlicht assoziierte.

Der Ziseleur stellt das Muster im Deckel her und betont das Muster auf den Füßen. Der Besteckschmied formt die Magnolienblüten für die Deckel und übergibt sie dem Silberschmied, der sie auf den Deckel lötet.

Der Silberschmied hämmert den Korpus der Gegenstände und lötet die Füße, das Ansatzstück für den Griff und die Tülle an.

Produktdetails

Lieferung und Rücksendung

Spezifikationen

  • Artikelnummer: 3522978
  • Material: Sterlingsilber, Ebenholz
  • Maße: H: 70 mm / 2,76 Zoll Ø: 105 mm
  • Jahr des Designs: 1905
Lernen Sie den Designer kennen
Georg Jensen

1904 gründete der dänische Silberschmied Georg Jensen seine erste, bescheidene Silberschmiede im Herzen Kopenhagens. Dreißig Jahre später hatte er sich international einen Namen gemacht. Als er 1935 verstarb, ehrte ihn die New York Herald Tribune als den „größten Silberschmied der letzten 300 Jahre“.